Am 07.05.2013 fand im Pfarrsaal von Wessobrunn um 20:00 Uhr ein Diskussionsabend mit interessierten Bürgern über den beabsichtigten Verkauf des Klosters Wessobrunn statt.

 

Bekanntlich will ein Arzt aus Tutzing als Investor die Klostergebäude aufkaufen und diese in eine Klinik umwandeln.

 

Besorgte Bürger befürchten, dass damit das Kulturgut "Klosteranlage" der Öffentlichkeit als Ort der Stille und Kraftschöpfung entzogen werden könnte und somit ein Teil unserer Heimat verlorgen gehen wird.

 

Derzeit scheint es völlig unklar, was mit der Klosteranlage in Wessobrunn passieren wird, wobei der Verkauf an diesen Investor offenbar recht wahrscheinlich ist, wenn man den Medienberichten glauben kann.

 

 

Es wurden an diesem Abend offenbar verschiedene Vorträge gehalten, um mögliche Alternativen zu einer Kliniknutzung aufzuzeigen.

 

Ziel ist offenbar eine Bürgerinitiative zu gründen, um den öffentlichen Zugangs zum Klostergarten und den Klostergebäuden für die Allgemeinheit ebenso zu sichern wie die Weiternutzung der dort bestehenden öffentlichen Einrichtungen.

 

Der Pfarrsaal war komplett voll, wie man mir sagte, weit überwiegend mit Einheimischen.

 

Organisator: Pfarrpfründestiftung Wessobrunn, Vereinigung "Wessofontanum und Freundeskreis Kloster Wessobrunn

 

Hier noch ein entsprechendes Vorbereitungsschreiben des Freundeskreises Kloster Wessobrunn, der auch die Konzeptinformationen (Stand Februar 2013) zusammengestellt hat, die hier nachzulesen sind.

 

Liebe Freunde des Klosters Wessobrunn,
 
da die Diskussion rund um die Zukunft der Wessobrunner Klostergebäude ganz offensichtlich unter Transparenz und Informationsmangel leidet, haben wir in den letzten Wochen versucht, alle wesentlichen Informationen zusammenzutragen, auf Fragen Antworten zu bekommen und für Probleme Lösungsansätze zu erkennen.
 
Nun haben wir einen Informationsstand erreicht, der die meisten Diskussionspunkte abdecken dürfte.
Am vergangenen Sonntag sind wir die Punkte noch einmal im kleinen Kreis durchgegangen und haben eine Zusammenstellung erarbeitet, die ich Ihnen nun ebenfalls zur Verfügung stellen möchte. (als Anlage beigefügt)
 
Um Leser nicht mit riesigen Texten zu erschlagen und damit auch wieder den Überblick zu gefährden, haben wir die Form von Frage und Antwort gewählt.
Derart strukturiert dürfte auch die künftige Diskussion umfassender geführt und versachlicht werden. Dass dies dringend erforderlich ist, erleben wir täglich - und dies seit vielen Monaten.
Nutzen Sie also diese Sammlung auch ruhig für die Gespräche in Ihrem Umfeld.
 
Bei der Informationssammlung handelt es sich um eine Zusammenstellung, die wir fortschreiben werden.
 
Sollten Sie selbst auf weitere Fragen stoßen, denen wir nachgehen sollten, wäre ich für entsprechende Hinweise dankbar. Ebenso, wenn Sie Änderungsbedarf erkennen und entsprechende Vorschläge haben sollten.
 
Über unsere weiteren Aktivitäten werde ich Sie zu gegebener Zeit in Kenntnis setzen bzw. zu Veranstaltungen einladen.

Für heute (bzw. morgen) wünsche ich Ihnen zunächst einmal eine interessante Lektüre und vielleicht auch schon angeregte Diskussion.

Mit herzlichem Gruß aus Wessobrunn
 

Klaus Papenfuß