Am Freitag, 19.2.2016 um 19:00 Uhr fand der Vortrag

 

Gold und Erze im südlichen Oberbayern

 

im Rot-Kreuz-Saal in der Winterstraße 4 in Penzberg statt.

 

 

Mit der Entdeckung von Gold begann das technische Zeitalter, setzte sich mit Kupfer, Bronze und schließlich Eisen fort, das bis heute von Bedeutung ist. Gold wurde im südlichen Bayern schon seit alters her gefunden und bearbeitet, Kupfer gab und gibt es nur wenig, Zinn musste von weither beschafft werden, dagegen kam Eisen häufiger vor. Und so begann in Bayern, wie überall, die Metallzeit zunächst mit dem, was man vor Ort fand. Bald aber wurden auch die längst bekannten Handelswege genutzt, neue kamen hinzu und dieser Prozess setzt sich bis heute fort.

 

Der Referent und Hobby-Archäologe Franz Löhner, Penzberg, beschrieb in gut 90 Minuten die Entwicklung der Metallentdeckung und in der Folge deren Bearbeitung und Verwendung stringent und sehr gut nachvollziehbar. Er hatte auch verschiedene Anschauungsobjekte aus der hiesigen Gegend dabei und verteilte einen Zeitschriftenartikel zum Bernsdorfer (archäologischen) Fund, der vor etlichen Jahren groß durch die Presse ging. 56 Zuhörer folgten seinen Ausführungen sehr aufmerksam und stellten im Anschluss etliche Fragen.

 

Da diese gelungene und interessante Veranstaltung nicht ohne den Referenten Franz Löhner möglich gewesen wäre, bedankien wir uns ganz ausdrücklich bei ihm, aber natürlich auch bei den Besuchern für ihr Kommen und ihr Interesse.