Drucken

 

 

Nach einer krankheitsbedingten Verschiebung fand im Treffpunkt der Heimat- und Familienforscher im Oberland am Montag, den 27.01.2015 um 19:30 in der Gaststätte Dalmajia in der Philippstraße 10 in Penzberg der Vortrag

 

 

Der Tegernsee, das ist mein Fjord - Das Tegernseer Tal zwischen 1900 und 1945

 

statt.

 

 

Die Referentin, Veronika Diem stammt aus dem Tegernseer Tal und hat sich auch aufgrund ihres Studiums intensiv mit der jüngeren Geschichte ihrer Heimat beschäftigt.Sie ist promovierte Historikerin (damals am Institut der Bayerischen Geschichte, München).

 

Dass bei Tegernsee in dieser Zeitspanne auch der Maler Gulbransson nicht fehlen darf, versteht sich von selbst. Er war aber nicht der Hauptaspekt in diesem Vortrag, vielmehr dient der Referentin ein Zitat von ihm als Aufhänger für einen Überblick über die Verhältnisse jener Zeit in diesem bekannten Tal:

 

Der Maler und Karikaturist Olaf Gulbransson (1873-1958) fühlte sich im Tegernseer Tal heimisch wie in einem „kleinem Stück Norwegen“. Wie ihn zog das Tal und der See zwischen 1900 und 1945 zahlreiche Menschen an. Der Vortrag skizzierte die historischen Hintergründe in der Zeit zwischen 1900 und 1945: Wie hat sich das Weltgeschehen auf das Leben am Tegernsee ausgewirkt? Historische Aufnahmen und Aussagen von Zeitgenossen lieferten die Collage einer bewegten Zeit.

 

In etwa 60 Minuten verstand es die Referentin exzellent, den 11 Besuchern sehr anschaulich und einfühlsam, ja teilweise fast spannend, die damalige Gefühlslage der Menschen und die wichtigen Ereignisse jener Zeit in einen Kontext zu bringen, so dass auch Entwicklungen, die aus heutiger Sicht unverständlich erscheinen nachvollziehbar wurden.

 

Wir bedanken uns nochmals sehr bei Frau Diem für ihre Bereitschaft, bei uns diesen Vortrag zu halten. Ohne Frau Diem wäre dieser Abend in dieser Form nicht möglich gewesen.