Drucken

 


Am 13. September 2015 steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“.

Das neue Motto ermöglicht es, komplexe technische Zusammenhänge an Ihrem Denkmaltag vorzustellen und fachlich tief in die Bau- und Technikgeschichte einzusteigen. Gut lassen sich Bezüge zu Bauten und Objekten aus allen Erschaffungszeiten und allen Denkmalkategorien herstellen. Neben Naheliegendem - wie Fabrikgebäuden, Mühlen oder etwa Brückenanlagen - können Sie bei Sakralbauten oder historischen Bauern- und Bürgerhäusern auf das technische Know-how der traditionellen Handwerksbetriebe eingehen. Vom Glockenguss über Kirchturmuhren, Handwerkervierteln bis hin zu alten industriellen Produktionsanlagen und anderen technischen Denkmalen - dieses Motto lässt Ihnen viel Raum, neue Facetten unseres kulturellen baulichen Erbes am Tag des offenen Denkmals 2015 in den Fokus zu nehmen.

Ab dem Frühjahr 2015 gibt es weitere Informationen bei
Carolin Kolhoff
Referatsleiterin Tag des offenen Denkmals

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Referat Tag des offenen Denkmals
Schlegelstraße 1
53113 Bonn
Tel.: (+49) 0228 / 9091-440
Fax (+49) 0228 / 9091-449
www.denkmalschutz.de
www.tag-des-offenen-denkmals.de
http://facebook.com/tagdesoffenendenkmals

Sobald wir vom Verein etwas Neues wissen, werden wir es hier veröffentlichen. Das komplette und bundesweite Veranstaltungsprogramm ist erfahrungsgemäß ab etwa Juli 2015 online bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz abrufbar.

 

 

Wir als Verein für Denkmalpflege und Penzberger Stadtgeschichte hätten uns sehr gerne an diesem Tag mit einer themenbezogenen Veranstaltung beteiligt, leider hat der Privateigentümer der Layritz-Halle, die die Kraftwerkshalle des ehemaligen Dampfkraftwerks der Deutschen Bundesbahn war, es abgelehnt, die derzeit leerstehende Halle an diesem Tag für Besucher zu öffnen.

Schade!