Drucken

 

Am 15.Januar 2016 fand um 19:30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum, Karl-Steinbauer-Weg 5, 82377 Penzberg der Vortrag

 

Der Kult der Heiligen Drei Frauen: die Bethen-Verehrung im Pfaffenwinkel

 

statt.

Albin Völk, Heimatforscher aus Peißenberg referierte vor 28 Zuhörern über die drei weisen Frauen, die in unserem Raum über viele Jahrhunderte, vermutlich sogar mehr als 1000 Jahre lang, die beherrschenden Kultfiguren waren. Sie repräsentierten eine Art Religion.

 

Völlig in Vergessenheit geraten ist die für unsere Vorfahren wichtige Verehrung der drei Bethen: Ambeth, Wilbeth und Barbeth. Abgelöst wurden sie im Zuge der Christianisierung durch die "Heilige Margarethe mit dem Wurm, Barbara mit dem Turm, Katharina mit dem Radl, das sind die Heiligen drei Madl". Ihre Verehrung reicht weit zurück... Als Nornen, Parzen und Moiren wurden sie schon im Altertum verehrt. Verbannt in unterirdische Gemäuer begegnen sie uns heute in zahlreichen Sagen und bieten den Menschen einen Schatz an. Wer waren diese drei heiligen Frauen und warum sind sie verschwunden? Im Vortrag wurd sehr lebendig die uralte Tradition der Bethen-Verehrung vorgestellt und es wurden überraschende Zusammenhänge aufgezeigt, zum Beispiel mit noch heute gängigen Sprichwörtern "Aller guten Dinge sind Drei".

 

Durch die lebendige Art und die zahlreichen Beispiele konnten die Teilnehmer einen sehr eindrucksvollen Einblick in die Weltanschauung und Glaubenswelt der damaligen Menschen erlangen. Die sehr aufmerksamen und interessierten Zuhörer nutzten nach dem Vortrag ausgiebig die Möglichkeit, dem Referenten Fragen zum Thema zu stellen, die dieser sicher und laienverständlich erläutern konnte. 

 

Wir danken Herrn Völk sehr für diesen sehr gelungenen Abend, der ohne ihn nicht möglich gewesen wäre.