Drucken

Wie Penzberg sein Wappen erhielt - ein Streifzug durch die Penzberger Geschichte und die Geschichte des Wappenwesens allgemein

 

Vortrag von Prof. Dr. Reinhard Heydenreuter

 

Prof. Heydenreuter war lange Jahre als Direktor am Hauptstaatsarchiv in München tätig und Ansprechpartner für die bayerischen Städte und Gemeinden zur Gestaltung ihres Stadt- bzw. Gemeindewappens. Bei seinen Ausführungen erntete er mehrmals Schmunzeln und Lachen, als er auf die Verstöße gegen die heraldischen Regeln hinwies, die bei der Gestaltung des Penzberger Stadtwappens unterlaufen waren. Nach der Stadterhebung Penzbergs 1919 reichte der damalige SPD-Stadtrat Albert Winkler, übrigens der Großvater von Prof. Heydenreuter,  einen Entwurf für ein Stadtwappen ein. Er kannte die strikten Regeln nicht - jedoch auch die Münchner Behörden nicht und außerdem waren sie in diesen unruhigen Jahren nach dem 1. Weltkrieg mit anderen Problemen beschäftigt. Als die Verstöße viele Jahre später bemerkt wurden, beschloss man, dass Penzberg aufgrund des Gewohnheitsrechts sein Wappen behalten dürfe.